Kindertagesstätte Köglhaus mit Familienzentrum Taufkirchen

Fertigstellung 2014

Das Grundstück der Kindertagesstätte grenzt an das Grundstück der örtlichen Realschule. Der zweigeschossige Baukörper reagiert einerseits auf den Grundstückszuschnitt, die Belichtungssituation und die Erschließungsrichtung und andererseits auf die Gliederung der einzelnen Funktionsbereiche. Es wurde ein länglicher Baukörper mit klarer Mitte ausformuliert. An der Nordseite des Parkplatzes schließt sich im Außenraum eine gepflasterte Eingangszone an. In der Verlängerung dieser Achse - in der Mitte des Gebäuderiegels - liegt der großzügig verglaste Eingang. Durch einen Windfang mit Treppe wird die erdgeschossige Verteiler- und Eingangshalle erreicht. Sie bildet den kommunikativen Ort des Ankommens, Treffens und Verteilens mit Elternwartezone, Sitzgelegenheiten und Informationsbereichen. Seitlich der Eingangszone sind der Aufzug und ein Rollstuhlfahrer-WC platziert.
Über eine großzügige doppelflügelige Tür wird der Bewegungsraum an die Eingangshalle angebunden. Aus der Eingangszone heraus werden nördlich und südlich jeweils zwei Kindergartengruppen mit gemeinsamen Sanitärbereich und den Nebenräumen erschlossen. Die Gruppen- und Sanitärräume sind dabei nach Osten zum Garten ausgerichtet; die Nebenraumzone nach Westen. Der mittige Flur erhält auf beiden Etagen erhält großzügige Aufweitung mit Garderobenbereich. Die horizontale Wirkung des liegenden Gebäuderiegels wird durch die dynamische Verschiebung der Geschosse verstärkt. Die Verschiebung wird einerseits durch einen Wechsel im Material, bzw. in der Farbe und anderseits durch die deutlich ablesbaren Schattenkanten sichtbar gemacht. Der Bewegungsraum schiebt sich im Erdgeschoss als eigenes Volumen aus der Fassadenebene. Erd- und Obergeschoss sind als wärmegedämmte Putzfassade (WDVS) ausgeführt.