Neubau Wohnheim und Förderstätte, Weismain

Fertigstellung 2012

Die Gebäudegruppe besteht aus 3 Baukörpern für die Förderstätte und das Wohnheim welches in zwei Häuser gegliedert ist. Diese sind durch einen Verbindungsbau, der die Gemeinschaftsräume und das Treppenhaus beinhaltet, gekoppelt. Der zwischen den Häusern entstehende Hofraum gliedert sich in zwei um etwa 2 m höhenversetzte Flächen, die durch eine rollstuhlgerechte Rampe fließend verbunden sind, der obere Wohnheimhof hat sein Zentrum unter der „Dorflinde". Die beiden Wohngruppen für jeweils 9 Personen sind in Kleingruppen von 4 und 5 Bewohner gegliedert, die auch ihren eigenen Wohn-/Essbereich haben. Die Wohnräume liegen „Rücken an Rücken“ und können zueinander geöffnet werden. Der Gartenzugang nach Süden erfolgt im EG auf eine „Tiefterrasse“, die von der brückenartigen Terrasse des OG überspannt wird. Die Förderstätte mit 2 Gruppen für jeweils 6 Personen besteht aus Einheiten mit Gruppen-, Werk-, Ruheraum, Teeküche und WC. Der Therapieraum sowie die Räume für Leitung, Personal und der Sanitärbereich sind zum Hof bzw. zur Rampe hin orientiert.